Herr Baumann, wie fühlen Sie sich?
Hervorragend!

Spüren Sie schon erste Gebrechen des Alters?
Natürlich! Ich bin in der Zwischenzeit ein Klappergestell. Überall „löderet“ es ein bisschen; Bandscheibe, Bänder, Kreuzband, eben habe ich mir den Fuss vertreten. Und als ob das alles nicht schon genug wäre, habe ich mich heute Morgen beim Rasieren geschnitten. Ich sehe aus, wie Bruce Willis in „Stirb langsam“. Jetzt merke ich gerade, ich fühle mich gar nicht so gut, wie ich immer meine ... lacht.

Wann haben Sie zum ersten Mal über Ihr Alter nachgedacht?
Heute. Als mir klar wurde, dass ich ein Interview über mein fortgeschrittenes Alter geben werde. Lacht. Im Ernst, ich versuche, mir nicht zu viele Gedanken übers Alter oder über die Zukunft zu machen. Ich lebe den Moment. Zudem spiele ich jeweils am Dienstag mit den Senioren meines Golfclubs Golf und bin immer wieder beeindruckt, wie fit meine teilweise über 80-jährigen Golfkollegen sind. Das stimmt mich zuversichtlich ...

Sie sehen immer blendend aus. Was tun Sie für Ihre Fitness und Gesundheit?
Ich bewege mich viel und gehe jeden Morgen eine Stunde auf das Ergometer. Das ist zwar stinklangweilig, aber sehr effektiv. Zudem bin ich viel draussen.  Im Winter fahre ich Ski, im Sommer spiele ich Golf. Für meine Gesundheit? Eben hat mir meine Frau einen Smoothie gebracht ... mit Ingwer drin! Das soll gesund sein. Etwas vom Wichtigsten ist aber sicherlich, dass man geistig aktiv bleibt. Und Zufriedenheit! Man muss lernen, mit dem zufrieden zu sein, was man hat.

Hat sich Ihr Humor mit dem Alter verändert?
Nein, der hat sich nicht verändert. Ich bin noch immer Beobachter, interessiere mich fürs Geschehen und daraus resultiert mein Humor. Die Realität ist ja weit wahnsinniger als alles, was man sich an Wahnsinn vorstellen kann. Ein grosses Sammelbecken ist die Politik und ich bin immer wieder erstaunt, was sich da für Gestalten tummeln.

Haare färben, Botox, Fettabsaugen ... was halten Sie davon?
Grossartig! Das gibt immer so schöne Resultate; insbesondere die Herren, die sich ihre Haare rabenschwarz färben lassen und vergessen, dass der Ansatz nachgewachsen ist. Die wissen gar nicht, wie sch... das aussieht. Und Botox ist natürlich fantastisch. Schauen Sie sich nur diese Damen an, die ihre Gesichtszüge nicht mehr bewegen können, grenzdebil lächeln und zum Gespött werden. Aber sie finden sich schön. Das Älterwerden ist wie eine atlantische Welle, man kann sich dem nicht widersetzen und auch nicht entkommen. Die meisten Versuche enden lächerlich.

...ich finde es cool, älter zu werden...

Wären Sie gerne nochmals zwanzig?
Nein, ich finde es cool, älter zu werden. Es gehen so viele neue Türen auf. Man lernt neue Menschen kennen, es entwickelt sich eine Lebensweisheit, man versteht plötzlich, wie gewisse Dinge funktionieren. Ich habe dafür meine Glückspost-Philosophie: Das Leben ist wie ein Puzzle – je älter man wird, desto mehr Puzzleteile passen zusammen und es bilden sich immer grössere Flächen. Man kommt den Geheimnissen des Lebens auf die Spur. Vielleicht wird man, beim letzten Puzzleteil angekommen, ganz nah an der Lösung dran, vom Spielfeld genommen.

Denken Sie über den Tod nach?
Ich fände es nicht ideal, wenn ich jetzt schon die Welt verlassen müsste; ich habe noch einiges zu erledigen. Am Ende habe ich aber nichts zu sagen und kann mich nicht dagegen wehren. Irgendwann muss schliesslich jeder den Löffel abgeben.