Bei der Wahl einer Anlagestrategie im Alter gilt es, die Aspekte «Rentabilität«, «Sicherheit« und «Liquidität« sorgfältig gegeneinander abzuwägen. Denn Geldanlagen mit hoher Sicherheit und hoher Liquidität, das heisst schneller Verfügbarkeit, sind zwangsläufig wenig rentabel. Anlagen mit hoher Rentabilität und hoher Sicherheit wiederum sind nicht schnell verfügbar und deshalb unflexibel. Und Geldanlagen mit hoher Rentabilität und schneller Verfügbarkeit schliesslich sind wenig sicher in Bezug auf den Erhalt des Vermögens.

Leibrenten

Die geeignete Anlagestrategie hängt deshalb nicht nur von den individuellen finanziellen Möglichkeiten, sondern vor allem auch von den persönlichen Prioritäten und Plänen ab. Für Anleger mit ausgeprägtem Sicherheitsbewusstsein sind zum Beispiel Leibrenten gut geeignet. Sie werden durch Prämienzahlungen oder – was häufiger ist – durch einmalige Zahlungen aus dem privaten Vermögen finanziert.

Langleberisiko absichern

Vorteil: Die Rente fliesst lebenslang, auch wenn das Kapital nach einer gewissen Zeit theoretisch aufgebraucht wäre. Daher hat eine Leibrente vor allem einen Versicherungscharakter, der das Langleberisiko absichert. Wer sehr lange lebt, erhält von der Versicherung mehr Kapital als eine Person, die früh stirbt. Nachteil: Leibrenten werfen nur minimale oder mitunter gar keine Renditen ab. Und ist beim Tod ein Restkapital vorhanden, so geht dieses in den meisten Fällen an die Versicherung und kann nicht vererbt werden.

Finanzpolster

Aus diesem Grund sollten Anleger mit einem ausreichenden Finanzpolster aus weiteren Einkommensquellen unbedingt auch andere Möglichkeiten in Erwägung ziehen. Zum Beispiel Fonds für einen Entnahmeplan. Hier ist die Rendite über die Laufzeit hinweg nicht fix, sondern hängt von den Entwicklungen am Kapitalmarkt ab. Ausgleich für das höhere Risiko sind bessere Renditechancen. Je nach Risikofreudigkeit können mehr oder weniger Aktien beigemischt werden und die Höhe der selber generierten Rente kann individuell gewählt werden.

Rendite

Werden auch steuerliche Aspekte bei der Generierung des Einkommens aus dem Anlagevermögen beachtet, ist die Rendite bei üblicher Restlebenserwartung deutlich höher als bei einer Leibrente. Zudem geht das Restkapital immer an die Erben. Ausserdem bestimmt beim Fondsentnahmeplan der Kunde die Laufzeit. In Bezug auf Renditepotential und Flexibilität liegen Fondsentnahmepläne vorne. Grösste Sicherheit und Zahlungen bis ans Lebensende hingegen sind mit der Leibrente gegen Einmalbetrag verbunden.