Die Rente steht kurz bevor. Im wohlverdienten Ruhestand kann man das Leben endlich in vollen Zügen und nach den eigenen Vorstellungen geniessen. Könnte man meinen. – Denn für viele Rentner gestaltet sich dieser Lebensabschnitt entgegen ihren Vorstellungen und Absichten als gar nicht so einfach.

Die anfängliche Euphorie, endlich ausschlafen und machen zu können, was man will, vergeht relativ schnell, wenn Mann oder Frau keinen konkreten Plan für «das Leben danach» hat. Wir Menschen brauchen Strukturen, Aufgaben und Träume, die uns antreiben – mehr denn je im fortgeschrittenen Alter.

Hier gilt es, sich wachzurütteln, sich bewusst zu werden, wie wertvoll das Gut der freien Zeit ist. Die Kinder sind längst ausgeflogen, die Verpflichtungen sind weniger geworden – die beste Zeit also, nochmals selbst flügge zu werden. 

Reisefreudige Golden Ager

Best Ager, Silver Surfer oder auch Golden Boys und Girls nennt man die Senioren und Seniorinnen von heute, die ihre freie Zeit aktiv zu gestalten wissen. Sie haben mit früheren Rentnergenerationen so gar nichts mehr gemeinsam:

Pensionierte haben die Qual der Wahl. Das Reiseangebot reicht von Kurzreisen bis zu mehrwöchigen Ferien

Sie sind rüstiger, neugieriger, aufgeschlossener und nicht selten sind sie auch finanziell besser unterwegs. Sofern es ihre Gesundheit und ihre finanzielle Situation erlauben, gehen sie gerne auf Reisen und bilden sich kulturell weiter.

Aktuelle Tourismuszahlen belegen, dass es immer mehr betagte Leute ins Weite zieht. Schon heute werden über 40 Prozent aller Urlaubsreisen von den Älteren unternommen. Mit der wachsenden Zahl an über 60-jährigen (reisefreudigen) Menschen wird sich dieser Trend in den nächsten zehn Jahren nochmals deutlich verstärken.

Auf in neue Gefilde

Pensionierte haben die Qual der Wahl. Das Reiseangebot reicht von Kurzreisen bis zu mehrwöchigen Ferien. Zwar sind die Schweiz, Deutschland und Österreich fortwährend beliebte Reiseziele. Doch die modernen Golden Ager wagen sich vermehrt auch in neue Gefilde fern der eigenen Landesgrenzen.

Sowohl Urlaubsdestinationen in Europa als auch in Übersee liegen hoch im Trend. Auch die Berührungsängste mit exotischen Ländern verfallen bei den Rentnern allmählich. Sahen ältere Leute früher die Sprachbarriere als Reisehindernis, ist sie heute zur spannenden Herausforderung geworden.

Eine wundervolle Weise, ein Land und seine Kultur zu entdecken, sind Sprachreisen. Es muss für den Anfang auch gar nicht weit gehen. – Wie wäre es beispielsweise mit einem Sprachaufenthalt in einem unserer schönen Nachbarländer?

Viele Reisedestinationen bieten unter anderem die Möglichkeit, nebst dem Erlernen einer neuen Sprache auch bei einer Gastfamilie zu leben. Diese Unterkunftsart ist gerade für betagte Menschen, die alleine unterwegs sind, eine wundervolle Möglichkeit, um Land, Leute und Kultur aus erster Hand kennenzulernen.

Gruppenreisen für Alleinstehende und Einsame 

Nicht jeder Rentner hat das Glück, im hohen Alter noch einen Partner an seiner Seite zu haben. Wer nicht gerne alleine verreist, muss deshalb nicht darauf verzichten. Eine vergnügliche Art, den Urlaub in guter Gesellschaft zu verbringen, sind Gruppenreisen mit Gleichgesinnten.

Ob Car-Reise oder Flussfahrt:  Bei den Ausflügen, die der heutige Tourismussektor anbietet, handelt es sich keineswegs um langweilige Kaffeefahrten, sondern um professionell organisierte, erlebnisreiche Städte- und Aktivreisen, bei denen man interessante Leute kennenlernen kann. Also: Koffer packen und nichts wie los.