Was ist Parodontitis und welche Folgen können auftreten?
Parodontitis (Parodontose) ist eine bakterielle Erkrankung des Zahnhalteapparates (Zahnfleisch und Knochen), die mit zunehmendem Alter gehäuft auftritt. Etwa 30 Prozent der Bevölkerung sind davon betroffen. Die Behandlungs- und Folgekosten dieser Volkskrankheit gehen landesweit in die Milliarden. Die Betroffenen leiden oft stark unter Mundgeruch, ästhetischen Beeinträchtigungen durch Zahnfleischrückgang und lockeren Zähnen. Ausserdem weiss man heute, dass eine unbehandelte Parodontitis nicht nur zum Verlust der Zähne führt, sondern auch schwere Allgemeinkrankheiten wie Herzinfarkt oder Schlaganfall begünstigt. Schlechte Mundhygiene und Rauchen, aber auch genetische Faktoren erhöhen das Risiko, an Parodontitis zu erkranken.

Ist Parodontose heilbar?
Glücklicherweise gibt es heute wirksame Behandlungen, mit denen die Erkrankung gestoppt werden kann, wenn sie rechtzeitig erkannt wird. In den meisten Fällen geht es sogar ohne Operation: Eine intensive Tiefenreinigung der Zahnfleischtaschen, allenfalls mit Antibiotika kombiniert, führt oft zur Abheilung des parodontalen Gewebes.

Dr. med. dent. Markus Schulte
Zahnarzt und Spezialist für Oralchirurgie

Wie kann man Parodontitis vorbeugen?
Um einer Parodontitis vorzubeugen, sollte neben dem eigentlichen Zähneputzen mit der Zahnbürste auf eine Zahnzwischenraumpflege mit Zahnseide oder Interdentalbürsten und eine Entfernung von Belägen auf dem Zungenrücken geachtet werden. Bei regelmässigen Kontrollen beim Zahnarzt in Verbindung mit einer professionellen Zahnreinigung (alle drei bis sechs Monate) können Putznischen gesäubert und Hilfestellungen bei der häuslichen Mundhygiene gegeben werden.

Welches sind die Möglichkeiten der heutigen Zahnimplantate?
Die moderne Implantologie erlaubt es, in praktisch jedem Fall feste Zähne zu realisieren, die gesunden eigenen Zähnen in Funktion und Ästhetik durchaus ebenbürtig sind. Wissenschaftliche Studien haben übrigens bewiesen, dass das «Einwachsen« des Implantats im Knochen bei alten Menschen genauso schnell und sicher erfolgt wie bei jungen. Dem Wunsch vieler Senioren nach «mehr Biss« mit festen dritten Zähnen steht also nichts mehr im Weg. Das Alterssymbol der im Wasserglas schwimmenden Vollprothese passt zu dieser Generation von jugendlichen Alten genauso wenig wie schlechte Kleidung oder vernachlässigte Körperpflege.