Es war ein langer Winter. Zu viele Stunden haben wir zu Hause eingeschlossen mit unseren Liebsten verbracht. Die einen, weil sie die Grippe erwischt hat, die anderen, weil sie es doch lieber wohlig warm als kalt und nass mögen. Mit den steigenden Temperaturen erwacht aber zum Glück bei den meisten wieder die Lust, rauszugehen und etwas gemeinsam mit der Familie zu unternehmen. Doch wo soll es hin, was soll man tun?

Natur pur

In der Schweiz haben wir die Qual der Wahl. Das Freizeitangebot ist riesig und es gibt eine Menge wunderschöne Ausflugsziele zu erkunden. Für jeden ist etwas dabei: vom Bergliebhaber über den Waldspaziergänger bis zur Wasserrate. Wie wäre es mit einem Wanderausflug in den Schweizerischen Nationalpark in Graubünden, der unter anderem einen tollen Kinderpfad bietet? In diesem traumhaft schönen Naturgebiet kommen Klein und Gross auf ihre Kosten.

Für Wasserliebhaber bietet die Schweiz nebst ihren vielen wunderbaren Flüssen und Seen auch eine stattliche Anzahl an Wasserparks und Erlebnisbädern. Für eine zusätzliche Ladung «Action» sorgen Rodelbahnen, Seil- und Kletterparks. Auch die mystische Welt der Schweizer Höhlen und Grotten hat ihren Reiz. Ob man nun mit der Familie Gipfel erstürmt, eine der vielen Burgen oder eines der Schlösser auskundschaftet oder es sich am See mit Picknick-Decke und Badehose gemütlich macht, die atemberaubende Kulisse erhält man in der Schweiz immer gratis mitgeliefert.

Für Tierliebhaber

Ein tolles Tagesprogramm für Eltern mit Kleinkindern sind Tierparks und Zoos. Was gibt es Aufregenderes für ein kleines Kind, als seine Plüschtiere im lebendigen Grossformat anzutreffen? Ein solcher Ausflug hat zudem eine besonders lehrreiche Komponente: Die Kleinen lernen auf unterhaltsame Weise neue Tiere, ihre Verhaltensweisen und ihre Herkunft kennen.

Fast jeder kennt den Zoo Zürich und den Kinderzoo in Rapperswil. Aber in der Schweiz gibt es noch viele weitere Tierwelten zu entdecken. Im unentgeltlich zugänglichen Wildpark Roggenhausen (Aarau) beispielsweise erwarten Familien Wildtiere, seltene Haustiere sowie ein Naturlehrpfad. Auch der Tierpark Bern und der Natur- und Tierpark Goldau sind immer einen Besuch wert.

Eine eindrückliche Unterwasserwelt befindet sich gleich in Grenznähe in Konstanz, Deutschland. Wer nicht in die Ferne schweifen will, um mit den Tieren in Kontakt zu treten, wird bestimmt bei einem der vielen Erlebnisbauernhöfe fündig.

Schlechtwetterprogramm

Das Schweizer Wetter kann sehr unbeständig sein. Dies gilt vor allem für die Frühlings- und Herbstmonate. Wie gut, dass es für solche Situationen auch wetterunabhängige Destinationen gibt. Für Schleckmäuler lohnt sich eine Visite in einer unserer Schweizer Schokoladenfabriken oder Schaukäsereien.

Für das Publikum öffentlich zugängliche Manufakturen sind generell eine spannende Angelegenheit, wo es viel zu lernen und zu sehen gibt. Wissbegierig Kinder kommen zweifelsohne im Technorama oder im Verkehrshaus Luzern voll auf ihre Rechnung. Zudem bieten immer mehr Museen auch eigens auf Kinder zugeschnittene Führungen und Programme an. Etwa das Historische Museum Luzern und das Natur-Museum Luzern zeigen auf eindrückliche Weise, wie wunderbar sich Lernen mit Spass verbinden lässt.