CBD macht nicht abhängig

Er enthält je nach Sorte und Züchtung über 750 bekannte Inhaltsstoffe, darunter rund 80 sogenannte Cannabinoide. Nebendem psychoaktiven THC ist Cannabidiol (CBD) der bekannteste und am besten untersuchte Wirkstoff der Hanfpflanze. CBD löst keine Rauschwirkung aus, macht nicht abhängig und untersteht nicht dem Betäubungsmittelgesetz. Die Wirkungen von CBD im Körper von Menschen und Tieren sind äusserst vielfältig. Cannabinoide sind natürliche chemische Botenstoffe.

Sie werden im Körper selbstproduziert und interagieren mit den Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems (ECS), das Grundfunktionen steuert wie Gemütslage, Appetit, Schlaf, Erinnerung, Lernen, Schmerz und Entzündung. Die primäre Funktion des ECS ist die Erhaltung eines stabilen inneren Gleichgewichts.

Diese Selbstregulierungsfunktion des Körpers, die sogenannte Homöostase, ist für die Stabilität und Balance wichtiger physiologischer Körperfunktionen verantwortlich. Bei Krankheiten spielt die Über- oder Unterfunktion dieses Systems eine zentrale Rolle; eine optimale Auslastung ist für die Gesundheit von Mensch und Tier essenziell.

  • CBD eignet sich für alle Säugetiere, wird aber vor allem beiKatzen, Hunden und Pferden eingesetzt. Auch Vögel, Fische und Amphibien sprechen auf CBD an.
  • Es kann zur Beruhigung bei nervlicher Anspannung und Ängsten oder als nebenwirkungsfreies schmerzlinderndes Mittel eingesetzt werden.
  • Besonders in den USA und Kanada gibt es viele klinischeStudien zur Wirksamkeit von CBD bei Haustieren.
  • Im Vergleich zu THC macht CBD nicht «high» oder «stoned», daes keine berauschende Wirkung hat.
  • CBD ist für Tier und Mensch absolut ungiftig.
  • CBD kann sehr einfach verabreicht werden: Es wird täglich dem normalen Futter des Tieres beigemischt.
  • Die positive Wirkung kann bereits nach wenigen Stunden eintreten; meistens dauert es bis zu einer Woche, bis Veränderungen bemerkbar sind.
  • Ein Tier mit Verhaltensstörungen wird sichtlich ruhiger, entspannter und erlebt deutlich weniger Stress und Angst im Alltag.
  • CBD verfügt über leistungsstarke antioxidative und zellschützende Funktionen und hilft bei der Bekämpfung des Alterungsprozesses. Gerade bei älteren Tieren können so die Bewegungsfähigkeit und die Aktivität gefördert werden.
  • Auch die neurologische Funktion des Tieres verbessert sich und akute oder chronische Schmerzen werden verringert.