Herr Fuchs, wie sind Sie auf den Reitsport gekommen?

Meine Eltern betreiben einen Turnier- und Handelsstall in der Schweiz, waren ausserdem wie mein Onkel sehr erfolgreiche Springreiter.

Ich bin also quasi direkt in die Reitsportszene hineingeboren worden.

Mein erstes Pony bekam ich dann im Alter von sieben Jahren und damit fing eigentlich alles an.

Was fasziniert Sie besonders in diesem Sport?

Das Zusammenspiel zwischen Pferd und Reiter begeistert mich besonders. Nur wenn beide ein eingespieltes Team sind und sich der Reiter auf sein Tier einlassen kann, kann man gemeinsam gute Ergebnisse erzielen.

Wie wichtig ist dafür das richtige Equipment? 

Das ist natürlich sehr wichtig. Um im Spitzensport erfolgreich zu sein, sollte man auch dementsprechend ausgerüstet sein, was die Ausstattung von Pferd und Reiter anbelangt. Da sollte man auch nicht an der falschen Stelle sparen.

Welches waren Ihre grössten Erfolge? 

Da waren zum einen die EM-Bronzemedaille im Team bei der Elite im Jahr 2015. Ausserdem wurde ich bereits zwei Mal Europameister bei den Jungen Reitern.

Ich bin sehr stolz auf meine Medaillensammlung. Insgesamt sind es bereits 17 Medaillen, welche ich bei Championaten sammeln konnte. Acht Mal davon Gold.

Wie wichtig ist das richtige Futter für Ihre Pferde?

Ähnlich wie beim Menschen können auch Tiere nur leistungsstark sein, wenn sie sich nährstoffreich und gesund ernähren.

Soll ein Pferd also grosse Leistungen erbringen, muss die Ernährung dementsprechend darauf abgestimmt sein. Dies kann je nach Pferd sehr individuell sein.

Trainieren Sie Ihre Pferde für ein Turnier anders als im normalen Training? 

Ja, auf jeden Fall variieren die Trainingseinheiten zwischen Turniermodus und Trainingspausen sehr stark.

Einige Wochen vor einem wichtigen Turnier erhöhe ich die Trainingseinheiten bei dem Pferd natürlich, um uns beide bestmöglich auf den anstehenden Wettkampf vorzubereiten.