1. Tierhalter sollten vor dem Start alle gesundheitlichen Bedenken ausschliessen. Haben Hunde Erkrankungen oder Verletzungen, ist das Joggen für sie nicht geeignet. Bei Unsicherheit kontaktieren Sie bitte einen Tierarzt.
     
  2. Es kommt auf den Körperbau des Hundes an: Hunde mit kurzen Beinen oder Übergewicht können beim Joggen oft nicht mithalten. Rassen mit kurzen Nasen, wie zum Beispiel der Mops, leiden beim intensiven Training durch die mangelnde Sauerstoffzufuhr. Bei Hunden mit besonders langem Rücken schaden hüpfende Bewegungen der durchhängenden Wirbelsäule. Rassen, die zu Gelenk- und Hüftproblemen neigen, sollten vor Trainingsbeginn von einem Tierarzt untersucht werden.
     
  3. Zwischen der letzten Mahlzeit des Hundes und dem Laufbeginn sollte mindestens eine Stunde liegen. Mit vollem Bauch kann es durch die Bewegung zu einer lebensgefährlichen Magendrehung kommen.
     
  4. Bestenfalls findet der Lauf auf Wald- oder Feldwegen statt. Das schont die Gelenke von Mensch und Hund.
     
  5. Denken Sie an die Hundepfoten: Asphalt kann sich an heissen Tagen im Mai auf bis zu 60 Grad erhitzen. Diese Temperaturen führen unweigerlich zu Verbrennungen.
     
  6. Um die Kondition des Hundes aufzubauen, sollten Tierhalter nicht direkt mit langen Strecken beginnen, sondern das Laufpensum langsam und stetig steigern.
     
  7. Es muss sichergestellt sein, dass der Hund   ausreichend trinken kann.
     
  8. Im Sommer sollte der Lauf am Morgen oder in den kühlen Abendstunden stattfinden, denn Hunde können in der prallen Mittagssonne überhitzen – insbesondere Tiere mit dunklem Fell. Bleibt der Hund unterwegs stehen, versucht er sich hinzulegen oder verfärbt sich seine Zunge, muss das Training unverzüglich unterbrochen werden.
     
  9. Läuft der Hund beim Training an der Leine, sollte ihm keinesfalls ein Halsband, sondern ein Hundegeschirr angelegt werden. So wird das empfindliche Genick geschont.
     
  10. Nicht mehr so lauffreudige Hunde-Senioren können mit einem Hundebuggy oder einem ausrangierten Kinderwagen zum Joggen mitgenommen werden. Regelmässige Spaziergänge ersetzt das natürlich nicht.