In den meisten Fällen wird Spezialfutter vom Tierarzt verschrieben und kommt, wie der Name schon sagt, bei speziellen Umständen zum Einsatz. So zum Beispiel wenn Ihr Tier krank ist und deshalb auf gewöhnliche Nahrung empfindlich reagiert, oder aufgrund grösserer Ruhephasen nicht verdauen könnte. Kastrierte Tiere brauchen ebenfalls einen anderen Futterplan als bereits kastrierte Tiere. Dies Aufgrund der Hormone im Körper. Einerseits werden kastrierte Tiere ein klein wenig Träger und verbrennen aufgrund eines sich verändernden Hormonhaushaltes weniger Kalorien. Übergewicht würde dem Tier einerseits schaden und gleichzeitig die Lebenserwartungen erheblich reduzieren.

Tierexpertin Prof. Dr. Claudia Reusch, Leiterin einer Klinik für Kleintiermedizin, erklärt im Video erklärt, welche Dinge es in puncto Ernährung zu beachten gilt, damit Ihr Tier rundum gesund bleibt.