Was fasziniert Sie am Springsport? Welche waren Ihre grössten Erfolge?

Pferde sind meine Leidenschaft und mein Leben. Den Reitsport liebe ich vor allem auch wegen der Pferde. Jedes Tier hat seine ganz eigene Persönlichkeit, und so ist es immer wieder eine Challenge, das Pferd aufzubauen, dessen Vertrauen zu gewinnen und an einem Wettkampf das Beste aus ihm herauszuholen.

Als Ausgleich zum Pferdesport steige ich gerne mal auf mein schnelles Bike von Honda und geniesse die Power, die zigfache Pferdestärke, das Gefühl der Geschwindigkeit und Fliehkraft

Zudem ist der Reitsport extrem abwechslungsreich. Jeder Platz und jeder Parcours ist anders und fordert mich und mein Pferd stets aufs Neue heraus.

Zu den grössten sportlichen Erfolgen in der jüngsten Vergangenheit gehören sicherlich die Einzelgoldmedaille an den Olympischen Spielen in London sowie der zweimalige Sieg in Folge im Weltcup-Final letztes Jahr und dieses Jahr.

Aber auch die Siege an Major-Turnieren und im Rolex Grand Slam of Show Jumping sind für mich alle sehr bedeutungsvoll.

Wie entscheiden Sie, welches Pferd Sie an ein Turnier mitnehmen?

Das ist primär abhängig vom Pferd, in welchem Ausbildungs- und Trainingsstand es sich befindet, wie seine Tagesform ist. Natürlich kommt es auf das Turnier an, und an welchen Prüfungen ich mit einem Pferd starten will, und die entsprechenden Zielsetzungen in der Turnier- und Saisonplanung. Grundsätzlich muss man sehr flexibel sein im Springsport.

Wie oft werden Ihre Pferde vom Tierarzt untersucht? Was sind die häufigsten Probleme?

Regelmässig und so oft wie nötig. Vor allem natürlich, wenn ein Pferd krank oder verletzt ist. Im Springsport gibt es jedoch auch strikte Kontrollen im Rahmen der Wettbewerbe, bei denen alle Pferde zu Beginn des Turniers die medizinische Untersuchung der Pferde, kurz Vet-Check genannt, bestehen müssen, um überhaupt starten zu dürfen.

Was kann man präventiv dagegen tun?

Das Wichtigste sind sicher die Gesunderhaltung, Pflege und Versorgung. Das gilt natürlich ganz generell, nicht nur für Springsportpferde. Niemand sollte ohne fachkundige Begleitung und Information ein Pferd kaufen oder halten.

Ich behandle meine Pferde jeden Tag mit Respekt, höre täglich in sie hinein und zeige ihnen meine Wertschätzung mit der bestmöglichen Pflege, mit der regelmässigen Kontrolle bei den Tierärzten, gutem Futter, hochwertigem Material und Ausrüstung.

Alles, was ich habe und mache, setze ich so ein, dass sich das Pferd wirklich wohlfühlt. Meistens spüre ich ja beim Reiten, wenn irgendetwas nicht in Ordnung ist.

Was machen Sie, wenn Sie einmal nicht im Sattel sitzen?

Dann packt mich neben meiner grossen Leidenschaft für Pferde auch mal das «Töff-Fieber». Als Ausgleich zum Pferdesport steige ich gerne mal auf mein schnelles Bike von Honda und geniesse die Power, die zigfache Pferdestärke, das Gefühl der Geschwindigkeit und Fliehkraft. Für mein sonstiges körperliches Wohlbefinden betreibe ich Jogging und gehe regelmässig ins Fitness.