Vor allem Katzenhalter kennen das unbehagliche Gefühl, wenn das Büsi stundenlang nicht mehr zuhause aufkreuzt. Einige waren vielleicht schon in der Situation, dass das eigene Kätzchen entlaufen ist. Dann schiessen dem Besitzer tausend Gedanken durch den Kopf: Wo ist meine Katze? Geht es ihr gut? Wurde sie vielleicht angefahren? Stunden oder Tage voller Angst und Nervosität.

Dass ein Haustier entläuft, passiert nicht nur bei Katzen. Auch Hunde können sich aus dem Garten schleichen oder bei einem Spaziergang ohne Leine wegrennen. Häufig hat man als Besitzer allein keine Chance, den geliebten Vierbeiner wieder zu finden. Und das ist nicht das einzige Problem, wenn ein Haustier wegläuft.

Wo meldet man ein vermisstes Tier?

Viele Besitzer sind mit der Anzahl an Meldestellen überfordert. Muss man einen vermissten Hund bei der Polizei melden? Eine entlaufene Katze dem Veterinäramt? Die Schweizer Tiermeldezentrale möchte in diesem Chaos Ordnung schaffen.

Seit 2001 setzt sich die Non-Profit-Organisation STMZ Schweizerische Tiermeldezentrale für eine einheitliche Lösung für entlaufene Tiere ein, und das mit beachtlichem Erfolg. Bereits 9‘000 freiwillige Helferinnen und Helfer unterstützen die Organisation, indem sie ehrenamtlich nach verlorenen Tieren suchen.

Im letzten Jahr verarbeitete die STMZ 13‘594 Such- und Fundmeldungen. Über 400‘000 mal wurde auf die Plattform der Organisation zugegriffen.

 

Auf Hilfe angewiesen

Über 400‘000 mal wurde auf die Plattform der Organisation zugegriffen.

Die STMZ appelliert an die Tierfreunde der Schweiz: Wer helfen möchte, kann sich kostenlos und unverbindlich bei der Zentrale anmelden und wird dann fortlaufend über vermisste Tiere in seiner unmittelbaren Umgebung informiert. So spazieren in der ganzen Schweiz aufmerksame Tierfreunde durchs Land, was die Chance auf ein Wiederfinden des Tieres deutlich erhöht. Damit solidarisieren sich Tierfreunde und Tierbesitzer untereinander.

Um ein gefundenes Tier identifizieren zu können, bietet die STMZ sogenannte Findermarken an: Eine Halsbandmarke, bei der jedes Tier seine individuelle Nummer erhält. Auf der Rückseite steht die Telefonnummer des 24-Stunden-Services der STMZ, damit das Tier möglichst schnell wieder den Weg zu seinem Besitzer findet.

Die Schweizerische Tiermeldezentrale arbeitet aber nicht autonom, sondern kooperiert bereits mit zehn Kantonen. Mit ihrem Engagement hilft die Organisation nicht nur privaten Tierbesitzern, sondern entlastet auch die Behörden, vor allem die Polizei, die für solche Fälle häufig kontaktiert wird.

 

Haben Sie ein Herz für Tiere? Werden Sie Helfer oder Gönner. Mehr Informationen finden Sie unter: www.stmz.ch.