Aufklärung hilft

Leider kommt es jedes Jahr immer wieder zu Todesfällen im Auto. Hundebesitzer unterschätzen die Temperaturen und sind sich der Gefahren nicht bewusst. Helfen Sie mit aufzuklären, denn jeder kann helfen unsere treuen Begleiter zu schützen! Sprechen Sie mit Bekannten über dieses Thema und informieren Sie sie über die Gefahren und darüber, wie man im Notfall handeln sollte. Bleiben Sie achtsam, halten Sie die Augen offen und reagieren Sie, wenn Sie einen Hund im Auto eingeschlossen sehen.

Tun Sie es dem Hund zu liebe, denn er ist auf die Hilfe und den Schutz von uns Menschen angewiesen!

Hund im Auto gestorben. Eine Schlagzeile, die man leider täglich in der Zeitung lesen kann. Doch ab wann wird es für unsere Vierbeiner im Auto wirklich gefährlich und warum? Schon eine Aussentemperatur von 20°C kann für unsere Lieblinge im Auto tödlich enden. Das wundert Sie? Das Auto kann sich innerhalb von kürzester Zeit durch den Glashauseffekt backofenähnliche Temperaturen entwickeln. Selbst wenn das Auto im Schatten geparkt steht oder die Fenster ein Stück weit geöffnet sind, steigt die Innentemperatur des Autos in nur wenigen Minuten drastisch an.

Wieso ist die Hitze so gefährlich für meinen Hund?

Hunde haben im Gegensatz zu uns Menschen kaum eine Möglichkeit, die eigene Körpertemperatur zu regulieren. Dies liegt daran, dass sie nur wenige Schweissdrüsen haben, um die Wärme aus ihrem Körper zu leiten. Die meisten Schweissdrüsen befinden sich in den Pfoten, was auch dazu führen kann, dass Ihr Hund mal «Schweiss-Pfötchen» hat. Eine weitere Möglichkeit sich abzukühlen ist das Hecheln. Dabei streckt der Hund seine Zunge weit heraus und atmet schnell über die Nase ein und das Maul aus. Durch die einströmende Luft verdunstet die Flüssigkeit auf der Zunge und kühlt sie somit ab. Die dem Hund zur Verfügung gestellten Methoden, reichen aber nicht aus, um einer so hohen Temperatur im Auto standzuhalten. Die Folgen einer Wartezeit können somit irreparable Organschäden oder Herzstillstand sein.

Wie kann ich reagieren, wenn ich einen Hund bei Temperaturen um 20°C im Auto eingeschlossen sehe?

Als allererstes sollten Sie versuchen, den Hundehalter bzw. Fahrzeughalter zu finden. Steht das Auto vor einem Supermarkt oder einem Geschäft, liegt es nahe, dass sich der Besitzer dort aufhält. Meist haben die Geschäfte die Möglichkeit, Nummernschilder oder Fahrzeugmodelle über einen Lautsprecher auszurufen. Sollten Sie den Fahrzeughalter nicht ausfindig machen können und der Hund hechelt stark, wirkt nervös oder taumelt, rufen Sie umgehend die Polizei.

Erste Hilfe für den überhitzten Hund

Sobald der Hund aus dem Auto befreit wurde, ist die wichtigste Sofortmassnahme das Versorgen des Vierbeiners mit Wasser und die Unterbringung in einem Schattenplatz. Sollte sich das Tier nicht sichtbar nach einigen Minuten erholen empfehle ich, unbedingt einen Tierarzt aufzusuchen, der den Hund komplett durchchecken kann.

Mehr Artikel von unserer Gastbloggerin auf ihrem Blog.