Mit dem stetigen Älterwerden westlicher Gesellschaften, taucht auch die Frage nach der Bedeutung eines schönen und würdevollen Lebens im Alter auf.

Die immer wiederkehrenden Medienberichte über vermeintliche Missstände in Altersheimen scheinen einen guten Grund zu liefern, sich mit alternativen Wohnmöglichkeiten für sich und seine Angehörigen auseinanderzusetzen.

Das entscheidende Ziel dieser Wohnform ist es, den Betroffenen so viel Verantwortung wie möglich zu belassen

Gerade viele Senioren, die in ihren eigenen vier Wänden zwar noch grösstenteils selbstständig sind, aber beispielsweise nicht mehr die Verantwortung für ein Haus übernehmen wollen oder in gewissen Lebenssituationen auf Betreuung angewiesen sind, sehen im betreuten Wohnen eine geeignete Alternative.

Daher wird diese Form des (Zusammen-)Lebens im Alter immer beliebter. Denn hier profitieren Senioren nicht nur von einem altersgerechten Wohnumfeld mit nützlichen Dienstleistungsangeboten und Gemeinschaftsaktivitäten, sondern ihre Privatsphäre kann erhalten werden – selbst bei  einer körperlichen oder psychischen Behinderung.

Dabei sind Faktoren wie Unterkunft und Verpflegung genauso ausschlaggebend wie Gemeinschaft und Geborgenheit. Durch das selbstbestimmte Leben in der eigenen Wohnung und die permanente Unterstützung auf Abruf gewinnen Senioren ein Plus an Sicherheit und Betreuung und bewahren sich dennoch ihre Eigenständigkeit.

Das entscheidende Ziel dieser Wohnform ist es, den Betroffenen so viel Verantwortung wie möglich zu belassen, damit sie dabei gefördert werden, ihr Leben selbstständig zu gestalten.

In der Schweiz ist das betreute Wohnen bereits überaus beliebt, schliesslich verbindet es das eigenständige Leben mit den Vorteilen einer Gemeinschaft: Zumeist wohnen ältere Menschen in einer eigenen Wohnung und können, je nach individuellem Bedarf, ein umfangreiches Serviceangebot wie Alltagshilfen für Wäsche, Notruf, einen Menübringdienst und einen ambulanten Dienst in Anspruch nehmen.

Durch den Anschluss von barrierefreien Wohnungen an Einrichtungen der Altenhilfe können Senioren im Falle der Pflegebedürftigkeit zudem professionelle pflegerische Hilfe in Anspruch nehmen, anstatt in ein Altenheim zu ziehen.