Nicht nur älteren Menschen können die Gelenkbeschwerden in den Knien, in den Hüften und den Beinen zu schaffen machen, auch Sportler klagen häufig über derartige Symptome und greifen voreilig zu Schmerzmitteln.

Mithilfe der Omega-3-Fettsäuren können die Körperzellen aktiv geschützt werden

Doch wer auf Schmerzmittel verzichten möchte, sollte besser zu den aus Neuseeland stammenden Grünlippmuscheln greifen.

Denn neben ihrem hohen Aufkommen an Fettsäuren und Antioxidantien ist ihr Wirkstoff Lyprinol reich an Omega-3-Fettsäuren und birgt somit eine stark entzündungshemmende Wirkung in sich.

Bereits seit vielen Generationen schätzen die Neuseeländer die Vitamine und Substanzen der Grünlippmuschel und nutzen sie zur Schmerzlinderung oder zur Bekämpfung von Krankheiten.

Dank der reichhaltigen Wirkstoffe können Entzündungen wie arthritische Gelenkerkrankungen gehemmt und Begleiterscheinungen gelindert werden. Aufgrund der zahlreichen Antioxidantien und mithilfe der Omega-3-Fettsäuren können die Körperzellen aktiv geschützt werden.

Diese Wirkung ist bereits mehrfach im Rahmen diverser wissenschaftlicher Studien nachgewiesen worden. So wurden innerhalb des Forschungsprozesses positive Erfolge, hinsichtlich des Knorpelaufbaues nachgewiesen, sowie die Schmerzlinderung bei regelmässigem Verzehr von Grünlippmuschel festgestellt.

Die Grünlippmuschel trägt also besonders zur Verbesserung von Arthrose sowie etwaigen Knorpelschäden bis hin zum Knorpelabbau bei.

So wirkt sich das Extrakt der Muschel positiv auf den Bewegungsapparat aus und kann gleichwohl Erkrankungen im Rahmen der Atemwege, wie zum Beispiel Asthma, abschwächen.