Um den Alltag in den eigenen vier Wänden trotz Einschränkungen meistern zu können, ist ein grosses Netzwerk zentral. Hier sollte man sich überlegen, was das eigene Wohnquartier an Entlastung anbietet, wie Freunde und Verwandte einbezogen werden können und welche Pflege- und Betreuungsdienste für einen in Frage kommen. Wichtig ist zudem, dass man sich frühzeitig informiert. Denn gut informierte  Senioren können rechtzeitig handeln und ihre Zukunft mitgestalten - auch wenn sie später nicht mehr handlungsfähig sind. Dazu gehören unter anderem ein Vorsorgeauftrag, eine Patientenverfügung sowie auch die finanziellen Abklärungen: Wie bin ich versichert, was bezahlt meine Krankenkasse oder andere Versicherungen? Dies bezieht sich auf Pflege- und Betreuungsleistungen wie auch auf allfällig benötigte Hilfsmittel.

Finden des Pflege- oder Betreuungsdienstes

Der Entscheidung für einen  geeigneten Pflege- oder Betreuungsdienst muss besondere Beachtung geschenkt werden. Eine seriöse Abklärung ist  wichtig und erspart späteren Ärger. Dabei sollte man besonders darauf achten, dass der Dienst mit anderen Institutionen gut vernetzt ist. So arbeitet etwa die Spitex erfolgreich mit reinen Betreuungsdiensten zusammen.

Folgende Fragestellungen sind unter anderem von Bedeutung:

•   Hat der Pflege- oder Betreuung-
    dienst  die Möglichkeit, einer
    Akutsituation gerecht zu werden?
•   Ist die Institution von den
    Krankenkassen für Pflege-
    oder Betreuungsleistungen
    anerkannt?
•   Hält sich die Institution strikt
    an das Schweizer Arbeitsgesetz?
•   Sind die Mitarbeitenden fair
    bezahlt und können sie sich
    weiterbilden?

Bei Pflegediensten stellen sich zusätzlich die Fragen:

•   Kann bei Personalengpässen auf
    andere Spitexinstitutionen
    zurückgegriffen werden?
•   Wird über Spezialisten, wie etwa
    Wundspezialisten oder Demenz-
    spezialisten verfügt?

Grosse Unterschiede zwischen den einzelnen Pflege- und Betreuungsdiensten

Wichtig ist eine individuelle, auf die medizinischen und sozialen Bedürfnisse abgestimmte Zusammenstellung des Pflege- und Betreuungsteams. Dazu wird die Qualifikation der Mitarbeitenden stets an die sich verändernden Anforderungen des Kunden angepasst. Zu Bedenken ist zudem, dass nicht die Pflege, sondern die Betreuung den grössten Teil der Zeit in Anspruch nimmt. Umso wichtiger ist daher eine herzliche, fürsorgliche und persönliche Betreuung. Zwischen den einzelnen  Pflege- und Betreuungsdiensten gibt es grosse Unterschiede und eine sorgfältige Abklärung lohnt sich. Steht etwa  der schnelle Profit und wenig Verantwortung im Vordergrund, ist auch das Wohlbefinden der Kunden gefährdet. Eine Institution muss immer auch in der Lage sein, den Auftrag abzugeben, wenn die benötigte Pflege und Betreuung zu Hause nicht mehr gewährleistet werden kann. Das Wohl der Kunden muss  stets im Vordergrund stehen.