Der kosovarisch-schweizerische Doppelbürger hat für die Benutzung seines geliebten Smartphones unterwegs seine eigenen, strengen Richtlinien. Auch im Stau lässt er die Hände vom Telefon.

Welche Rolle spielt das Handy in deinem Leben? Wie oft streichelst du es
im Durchschnitt?

Sicher über 50 Mal am Tag, habs noch nie gezählt. Das ist mehr als die anderen, oder? Bin schon sehr oft dran, in letzter Zeit fast ständig am Telefonieren, aber auch im WhatsApp am Schreiben mit Kollegen und (verschwörerisch) netten Damen.

Die Kommunikation mit 200 000 Facebook-Fans dürfte auch ziemlich aufwendig sein.

Ich krieg am Tag etwa 100 Nachrichten, und ich antworte jedem Einzelnen. Einige schreiben mir Riesen-Texte, megaherzig. Die freuen sich auf eine Antwort, und das ist für mich eine Riesen-Motivation. Niemand schreibt für mich, das will ich auch nicht, das soll persönlich bleiben. Die Antwort kann aber ein paar Tage dauern.

Holen sich die Jugendlichen bei dir Tipps für den Umgang mit dem Vater?

Das weniger – viele wollen Tipps für die Video-Produktion, huere viel wollen das so machen wie ich. Und für die nehm ich mir am meisten Zeit. Die schreiben: «He, Bendrit, ich hab ein Video gemacht, aber alle kommentieren, es ist Scheisse!» Da antworte ich: «Hey Jungs, machts einfach so, dass es für euch Spass macht. So hab ich auch angefangen.»

Du züchtest dir ja Konkurrenz heran!

Nö, ich nenn die Mitbewerber! Ich sag ihnen gratis, was sie machen sollen: Macht, was ihr selbst cool findet.

Sprichst du mit deinem Samsung oder tippst du deine Nachrichten ganz klassisch ein?

Ich mach nicht so gern Spracheingaben. Weisch, ich schreib nie Hochdeutsch, und die huere Spracheingabe versteht ja kein Schwyzerdütsch. Und mit Kollegen Hochdeutsch schreiben geht ja gar nicht.

Du schreibst also SMS im Bendrit-Deutsch?

Logo, mit Bendrit-Grammatik.

Du bist also sehr markentreu?

Ja, meist bleib ich dann dabei. Weisch, ich lieb mein Samsung Smartphone und war schon immer Samsung-Fan.

Man spricht mittlerweile schon von der Smartphone-Sucht: ständig nachschauen zu müssen. Würdest du dich als suchtgefährdet bezeichnen?

Ja. Ich war schon immer viel am Telefon – und jetzt noch mehr. Zum Glück hab ich einen guten Akku. Auf Entzug muss ich aber noch nicht.

Und wie viel Zeit verbringst du im Chat?

Kommt auf die Person drauf an. Ist es eine Dame, dann länger, ist es ein Typ, dann kurz.

Du schreibst also für Damen die längeren Sätze.

Ja, natürlich.

Hast du in deiner Lehre als Autoersatzteilverkäufer in einer Garage das Handy benutzen dürfen?

Der Lehrmeister sagte immer, du brauchst mich nicht zu fragen, telefonier einfach. Der war der Hammer, danke nochmals an dieser Stelle!

Und wie lief die Handy-Benutzung in der Fahrschule?

Beim Fahrlehrer hab ichs nur einmal versucht. Er hat mich total zusammengeschissen: «Bendrit, was du in deiner Freizeit machst, ist deine Sache, aber in meinem Auto machst du das nicht!» Ist ja auch für ihn gefährlich. Ich geb ehrlich zu: Ich telefonier über die Freisprechanlage. Ich nehm jeden Anruf an, ich stell keinen in die Warteschlaufe. Das stört mich beim Fahren nicht. Aber mit dem Handy am Ohr kann man nicht fahren! Das verwirrt. Und ich schreibe nie SMS während der Fahrt. Ich seh viele Leute, die während der Fahrt SMSlen. Das versteh ich nicht.

Und wenn du selbst dabei Beifahrer bist?

Dann sag ich ihm: «Fahr jetzt, sonst fahr ich dein Auto und du telefonierst!» Wenn ich drin sitze, will ich nicht im Spital landen!

Gibts SMS, die du gleich beantworten musst?

Wenns wirklich wichtig ist, fahr ich rechts ran. Eine SMS vom besten Kolleg kann ich ja auch noch in zwei Stunden beantworten. Muss schon was Dringenderes sein als die Frage, was ich grade mache. Ich lass mich da nicht so unter Druck setzen.

Wie würde der Schweizer Vater seinem Sohn erklären, das Handy im Auto nicht zu benutzen?

Der Schweizer Vater: «He, Yannick, es lenkt dich ab, die Reaktionszeit ist eine Sekunde.»

Und der Albaner Vater?

Der wirft das Handy seines Sohns aus dem Fenster! Ich habs bei meinem Vater nur einmal während des Fahrens benutzt, da ist er voll ausgerastet, hat es mir gleich weggenommen. Das fährt ein.

Was läuft bei dir demnächst?

Jetzt kommt die Würenlos-Sendung fürs Schweizer Fernsehen, im Oktober eine grosse Youtube-Show, das wird mein bisheriger Höhepunkt. Es wär falsch, jetzt eine Pause zu machen. Ich bin im Vollgas-Modus.