Wie, Frau Gröbly Frei, kann ich meine Kinder sinnvoll beschäftigen?

Jedes Kind ist anders. Aus meiner Sicht ist ein Kind dann sinnvoll beschäftigt, wenn es sich aktiv mit etwas auseinandersetzt. Sei es drinnen mit Spielen, Basteln, Experimentieren oder draussen im Freien. Dabei ist es wichtig, den Kindern Zeit und Raum zu lassen. Man soll sie auch einfach mal machen lassen, ohne Vorgaben.

Was lernen denn Kinder beim Basteln und Gestalten?

Wenn Kinder ihre eigenen Welten schaffen, stärkt dies ihr Selbstbewusstsein. Sie verarbeiten dabei Eindrücke, Erlebnisse und Gefühle. Zudem fördert es ihre Motorik und ihre Sinne.

Ebenso ihre Kreativität, die emotionalen und sozialen Kompetenzen, ihre Aufmerksamkeitsfähigkeit sowie ihre Sprachentwicklung. Und den Umgang mit verschiedenen Materialien und Werkzeugen.

Welche Ideen kann man den Eltern zum Thema Basteln mitgeben?

Es braucht keine teuren Bastelmaterialien. Mit einfachen Gegenständen und Verbrauchsmaterial aus dem Alltag wie zum Beispiel WC-Rollen, Deckel oder Korken und Materialien aus der Natur lässt sich ganz vieles gestalten und damit experimentieren.

Kinder sind von Natur aus neugierig und experimentierfreudig. Wie kann ich sie in ihrer Kreativität unterstützen?

Eltern können Kinder beim Basteln beobachten und sie durch Fragen wie zum Beispiel «Was siehst du denn da?» oder «Wie könnte man das lösen?» anregen. Zudem sollte man es auch aushalten, wenn es dem Kind mal langweilig sein sollte.

Beim Basteln stehe nicht das Endprodukt oder die Perfektion im Vordergrund, sagen Sie. Worauf kommt es denn in erster Linie an?

Der Weg ist das Ziel. Aus einer Ausgangsidee kann und darf auch etwas ganz anderes entstehen. Man kann Bastelvorschläge, Experimente und Spiele nach unseren Anleitungen umsetzen oder diese nur als Impulse nehmen, um etwas ganz anderes entstehen zu lassen.

Gemeinsam mit meinem Team lege ich viel Wert darauf, dass das Basteln und Spielen auch Spass macht. Deshalb lassen wir alles auch von verschiedenen Kindern testen.

Man soll den Kindern bei ihren Aktivitäten möglichst freien Lauf lassen und sie nur dort unterstützen, wo es nötig ist. Was meinen Sie damit konkret?

Man soll sich nicht in Kinderarbeiten einmischen und negative Bemerkungen machen. Kinder sollen experimentieren können, aus Fehlern lernen und eigene Lösungen suchen. Das Kind darf auch mal frustriert und ratlos sein.

Wo benötigen denn Kinder tatsächlich Unterstützung?

Bei neuen Materialien, Techniken und bei neuem Werkzeug soll man den Kindern aufzeigen, wie man damit umgeht. Oft entwickeln Kinder daraus etwas ganz Neues.

Sie haben bei der Entwicklung und Auswahl Ihrer Aktivitäten ein eigenes Lernkonzept entwickelt: Was beinhaltet dies in erster Linie?

Wir legen grossen Wert darauf, dass wir die individuellen Bedürfnisse und Interessen der Kinder anregen und die unterschiedlichen Entwicklungsbereiche fördern.
Zudem ist uns auch die Vielfalt der Themen wichtig. Neben dem Basteln geht es auch um verschiedene spannende Spiele, Experimente, Rezepte, Veranstaltungstipps sowie Vorlagen und Lieder zum kostenlosen Herunterladen.

INFO

Annette Gröbly, ist die Herausgeberin von KILUDO, dem Kreativmagazin für Kinder