Lange merken die Kinder und ihre Eltern nicht, wenn die Kopfläuse sich eingenistet haben. Es kann bei einem Erstbefall rund vier bis sechs Wochen dauern, bis sich diese lästigen Plagegeister bemerkbar machen. Es gibt jedoch gute Präventionsmöglichkeiten  erklärt Lausexpertin Dr. Christina Ruob, Geschäftsführerin der Medinform-Kinderapotheken. «Nicht in jedem Fall führen Kopfläuse zu Juckreiz. Daher sollte – wenn der Verdacht auf Läuse entsteht – mit einem Lauskamm nach Kopfläusen im mit Conditioner versehenen nassen Haar gesucht werden, erklärt Ruob weiter.

Die Laus kann weder hüpfen noch fliegen

Durch den engen körperlichen Kontakt sind hauptsächlich Kinder von drei bis zwölf Jahren betroffen, Mädchen häufiger als Knaben. Kopfläuse hangeln sich von Haar zu Haar. Eine Übertragung findet also nur dann statt, wenn zwei Köpfe so nahe beieinander sind, dass die Laus von Haar zu Haar wandern kann. Kopfläuse können also weder springen, fliegen noch hüpfen. Studien belegen, dass eine Übertragung über Mützen, Velohelme oder Kleidung praktisch unmöglich ist. Tiere übertragen auch keine Kopfläuse.

Achtung, die Kopflaus kann wiederkommen

Auch wenn mit einem wirksamen Produkt behandelt wurde, besteht die Möglichkeit, dass sich das Kind immer wieder neu ansteckt, so Dr. Christina Ruob. Daher ist es ratsam, die Haare mindestens  ein Mal pro Woche mit dem Lauskamm auf eine Wiederansteckung zu prüfen. So können die Läuse schon rasch nach der Ansteckung entdeckt werden.  Sinn macht es auf jeden Fall, Kindergarten, Schule und Hort zu informieren und darum zu bitten, dass eine «Laustante» kommt und alle Kinder untersucht. Beratungen bieten die Medinform-Kinderapotheken, die auf die individuellen Probleme eingehen können.

Tipps gegen Läuse

Sobald Eltern merken, dass in ihrer Umgebung Kinder mit Läusen befallen sind, müssen die Kinder damit rechnen, angesteckt zu werden. Daher ist es ratsam, gleich mit einer Prophylaxe zu beginnen: Mit einem Lauskamm  einmal wöchentlich kontrollieren, ob sich Kopfläuse eingenistet haben. Mädchen mit langen Haaren sollen ihr Haare möglichst zusammenbinden – denn Läuse hangeln sich  wie Tarzan von Haar zu Haar, wenn Kinder ihre Köpfe zusammenstecken. Produkte zur Prophylaxe können in jeder Drogerie oder Apotheke bezogen werden. Allerdings muss man sich gut beraten lassen, zum Beispiel in den Medinform-Kinderapotheken, denn viele Produkte sind nicht genügend wirksam und enthalten allergieauslösende Inhaltsstoffe.