Frau Kharrat, Sie sind Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin: Was gehört denn alles in die Reiseapotheke?

Zur Grundausstattung gehören sicher ein Fieberthermometer und ein Durchfallmittel sowie Medikamente gegen Übelkeit und Erbrechen. Ebenso Fieber- und Schmerzmittel und Medikamente gegen eine Erkältung. Am besten erkundigt man sich bei seinem Kinderarzt. Notfall- und wichtige Dauermedikamente sollten zudem immer im Handgepäck mitgeführt werden. Wichtig ist, dass man vor einer Reise den Impfstatus auf Vollständigkeit überprüfen lässt und den Kinderarzt nach länderspezifischen Impfungen fragt.

Ab welchem Alter kann man mit seinen Kindern problemlos mit dem Flugzeug in die Ferien verreisen?

Eine Flugreise ist für Kinder generell unproblematisch und kann bei gesunden Termingeborenen bereits eine Woche nach der Geburt stattfinden. Der Flug sollte zunächst allerdings nicht länger als etwa drei Stunden dauern. Bei Säuglingen mit gesundheitlichen Problemen raten wir in den ersten sechs Monaten eher von einer Flugreise ab. Den Einzelfall muss man mit dem Kinderarzt besprechen. Auch bei einem Langstreckenflug im ersten Lebensjahr empfehle ich eine fachärztliche Abklärung.

Was ist beim Flug mit Kleinkindern zu beachten?

Man sollte sich vorher über Spezialsitzplätze für Eltern mit Kindern erkundigen. Grundsätzlich rate ich zu warmer Kleidung zum Schutz vor Erkältung im klimatisierten Flugzeug. Bei Start und Landung sind Stillen oder der Schoppen hilfreiche Massnahmen, um den Druck im Ohr des Kindes auszugleichen.

Was tun bei Durchfall, Erbrechen und Fieber am Urlaubsort?

Bei kleineren Kindern sollte man generell rasch einen Arzt aufsuchen. Bei anhaltend hohem Fieber gilt dies ohnehin.

Welche Massnahmen sind vor Urlaubsantritt empfehlenswert?

Vor dem Urlaub sollten sich Eltern Informationen über das Reiseland beschaffen, vor allem was allfällige Risiken für Kinder betrifft. Grundsätzlich sollte die Reise nur angetreten werden, wenn die Kinder gesund sind. Wichtig sind auch ausreichende Zwischenverpflegungen und Spielsachen oder Bilderbücher, damit es dem Kind während der Reise nicht langweilig wird.

Was ist beim Sonnenschutz wichtig?

Wichtig ist ein Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor. Zudem rate ich zu heller und weiter Kleidung, die den ganzen Körper schützt, und zu einer Sonnenbrille mit einem 100-prozentigen UV-Schutz. Eltern sollten beim Sonnenschutz ihren Kindern ein Vorbild sein. Säuglinge sollte man grundsätzlich nicht der Sonne aussetzen. Bei Kindern ab einem Jahr braucht es eine altersgerechte Sonnencreme bei nur wenig direkter Sonnenbestrahlung. Ein Sonnenbrand sollte sofort gekühlt werden. Am besten mit einer Joghurt-Quark-Packung oder einer kühlenden und pflegenden After-Sun-Creme. Linderung können vorübergehend auch geeignete Schmerzmittel bringen.