Einige Wochen vor der Geburt bekommt der Säugling von seiner Mutter einen Teil ihrer Immunabwehrstoffe übertragen, den sogenannten Nestschutz.

Dabei gelangen die Antikörper über die Plazenta durch die Nabelschnur direkt in die Blutbahn des Babys, bis dieses sein eigenes Immunsystem fertig ausgebildet hat und anschliessend selbstständig Antikörper bilden kann.

Doch der Nestschutz kann den Nachwuchs lediglich vor den Krankheiten schützen, die die Mutter aktiv selbst durchgemacht hat. Erkrankte die Mutter als Kind bereits an Masern, Windpocken oder Röteln oder wurde zumindest dagegen geimpft, so ist auch der Säugling in den ersten drei Monaten des Nestschutzes dagegen geschützt.

Es ist ratsam, dass sich alle Familienmitglieder des Neugeborenen vorsorglich impfen lassen

Im Anschluss an die ersten neun Wochen lässt der Nestschutz deutlich nach, denn dann beginnt der Körper des Kindes sein eigenes Immunsystem aufzubauen und zu stärken.

Normalerweise hat ein Kind etwa acht bis zwölf leichte Infektionen pro Jahr. Dazu gehört, dass das Kind etwa jeweils vier bis fünf Tage Husten und Schnupfen hat.

Die Krankheiten können zeitweise auch von Fieber begleitet sein. Aus diesem Grunde ist es nicht verwunderlich, dass Kinder in ihren ersten zwei Lebensjahren oft krank zu sein scheinen. Allerdings trainieren und stärken sie mit jeder Krankheit, die sie durchmachen, lediglich das Immunsystem.

Lässt der Nestschutz nach, ist der Säugling also keineswegs hilflos, sondern bestens für den Start ins Leben gerüstet.

Doch es gibt auch einige Dinge, die man beachten muss: So sind Frühchen oft nicht ausreichend mit dem Nestschutz versorgt, da dieser erst in den letzten Schwangerschaftswochen über die Nabelschnur übertragen wird.

Überdies gibt es einige Krankheiten, für die Säuglinge auch in ihrer Schonzeit anfällig sind. Das gilt zum Beispiel für Keuchhusten und Scharlach, die vor allem für ganz kleine Säuglinge sehr schnell lebensbedrohlich werden können.

Es ist daher ratsam, dass sich  im Vorhinein alle Familienmitglieder des Neugeborenen vorsorglich impfen lassen. Sobald man das Immunsystem des Neugeborenen zusätzlich stärken möchte, so sollte es ab einem Alter von zwei Monaten geimpft werden, damit sich sein Immunsystem weiter aufbauen und entwickeln kann und es zu einem gesunden Kind heranwächst.