Die Eltern von Laurin wussten schon vor der Geburt von seiner Besonderheit und haben sich bewusst für ihr Kind mit Down Syndrom entschieden. Die Familien von Sheela, Laurin und Mia erleben ihre Situation als völlig normal. Wird das auch für zukünftige Familien so sein? Vorgeburtliche Tests wie der Panorama-Test versprechen werdenden Eltern Gewissheit, das „Risiko“ Down Syndrom und andere genetische Auffälligkeiten zu erkennen – früher, einfacher, präziser. Damit verbundene, grosse Belastungen – der Entscheid für oder gegen ein Kind – bleiben unerwähnt. Je unkomplizierter und selbstverständlicher diese Tests werden, umso mehr wächst die Erwartungshaltung, ein behindertes Kind wäre doch zu verhindern. Insieme, die Elternvereinigung für Menschen mit geistiger Behinderung, setzt sich dafür ein, dass Eltern sich niemals rechtfertigen müssen, weil sie sich für ein Kind mit Down Syndrom entscheiden. Und für eine Gesellschaft, die Kinder mit Down Syndrom willkommen heisst.