Schweizer Jugendliche halten einen stolzen Rekord: Europaweit sind sie Spitzenreiter im Zähneputzen. Es zeigt sich aber auch, dass Mädchen hier deutlich die Nase vorn haben.

Vor einigen Jahren hat die Weltgesundheitsorganisation WHO das Zahnputzverhalten von Jugendlichen in 39 Ländern untersucht und festgestellt, dass in allen Ländern Mädchen häufiger die Zähne putzen als gleichaltrige Jungen.

Je älter die Teenager sind, desto grösser wird der Unterschied zwischen den beiden Geschlechtern. Allerdings heisst das nicht, dass Mädchen weniger Karies haben als Jungen – hier gibt es in der Schweiz kaum Unterschiede.

Regelmässige Kontrollen beim Zahnarzt

Während der Schulzeit werden Jugendliche bei ihrer Mundpflege durch die Schulzahnpflege unterstützt. Diese Begleitung fällt mit Schulaustritt weg und die Jugendlichen sind ab sofort für ihre Mundhygiene selbst verantwortlich. Wichtig ist, regelmässige Kontroll- und Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt weiterhin wahrzunehmen.

Denn nur so können Zahnschäden rechtzeitig erkannt und behandelt werden. Zahnmedizinische Untersuchungen bei Rekruten zeigen denn auch, dass die meisten Jugendlichen eine sorgfältige Mundpflege fortführen.

Seit den Siebzigerjahren ist der Kariesbefall bei 20-jährigen Schweizer Rekruten um 80 Prozent zurückgegangen.

Gefahr für Mund- und Zahngesundheit

Fast ein Viertel der Schweizer Jugendlichen raucht, rund drei Viertel trinken regelmässig Süssgetränke und Energy-Drinks. Diese können, durch die enthaltene Säure, den Zahnschmelz angreifen und zu Zahnschäden führen. Deshalb gilt: nach Süssgetränken Zähneputzen nicht vergessen!

Rauchen ist Gift für die Mundgesundheit und kann schweren Schaden anrichten. So haben Raucher ein dreieinhalbmal höheres Risiko, an Mundhöhlenkrebs zu erkranken.

Gleichzeitig sind sie häufiger von Zahnfleisch- und Zahnbettentzündungen betroffen und haben ein höheres Risiko für die Entstehung von Karies. Zudem führt Rauchen zu unschönen Verfärbungen an den Zähnen.

Schon gewusst?

Die Zahnbürste muss alle zwei bis drei Monate ausgewechselt werden. Abgenutzte oder verbogene Borsten putzen nicht richtig und können das Zahnfleisch schädigen. In den Borsten sammeln sich zudem Keime.

Deshalb sollte man die Zahnbürste auch nach einer Grippe oder Erkältung wechseln!