StartFamilieHaustiereIst der Hamster das geeignete Haustier für Ihre Familie?

Ist der Hamster das geeignete Haustier für Ihre Familie?

Irgendwann kommt in jeder Familie die Frage auf, ob sie sich ein Haustier zutun soll oder nicht. Oft sind es die Kinder, die sich ein Tier wünschen, und ein Hamster steht oft ganz oben auf der Wunschliste. Doch ein Hamster ist nicht für jede Familie und jedes Kind geeignet, weshalb es wichtig ist, sich vor der Anschaffung ein paar grundlegende Gedanken zu machen.

Der Hamster ist ein «Wildtier»

Der Hamster sieht mit seinen runden Backen und den dunklen Glubschaugen zwar extrem «herzig» aus, doch er ist ein Nagetier. Anders als ein Hund oder eine Katze ist er somit ein «wildes» Tier, das auch mal zubeisst, wenn er mit etwas nicht einverstanden ist. Der Hamster ist also kein Kuscheltier, mit dem vor allem kleine Kinder unbedarft spielen können. Deshalb ist das Alter der Kinder einer der ausschlaggebendsten Faktoren beim Kauf eines Hamsters.

Für Kleinkinder ist der Hamster ungeeignet

Der Hamster ist wie schon gesagt kein Kuscheltier. Man kann ihn zwar handzahm machen, aber er mag es nicht, gestreichelt oder an jemanden gedrückt zu werden. Da beisst er schnell zu, und das erschreckt kleine Kinder. Desweiteren schlafen Hamster am Tag und sind in der Nacht aktiv. Sie werden erst gegen Abend munter und toben sich dann die ganze Nacht aus. Das passt nicht zum Rhythmus eines Kleinkindes, das oft schon am frühen Abend schlafen geht.

Was ebenfalls gegen einen Hamster spricht, ist die tägliche Arbeit. Für eine artgerechte Haltung muss das Gehege alle zwei Tage gereinigt werden und mit frischem Hobelspan, Heu und Stroh ausgestattet werden. Auch braucht der Hamster täglichen Auslauf und muss gefüttert werden. Kleine Kinder können solche Aufgaben entweder noch nicht übernehmen oder verlieren sehr schnell die Lust an dieser Verantwortung. Dann hängt die ganze Arbeit an den Eltern.

Der Hamster ist ideal für ältere, neugierige Kinder

Ausschlaggeben für den Kauf eines Hamsters ist die individuelle Entwicklung des Kindes. Es muss bereits über ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein verfügen und wissen, dass die Lebenszeit von Hamstern mit maximal 3 Jahren sehr kurz ist. Grundsätzlich sind Hamster nicht für Kinder unter 8 Jahren geeignet.

Interessieret sich ein Kinder aber für Wüstentiere und deren spannende Lebensweise, dann bringt der Hamster viel Freude. Hamster lassen sich gut beobachten und sind darum ideal für neugierige Kinder und solche, die ein Tier lieber aus der Distanz beobachten als es streicheln. Ältere Kinder sind oft den ganzen Tag in der Schule, was sich mit dem Rhythmus des Hamsters deckt. Abends aber, nach den Hausaufgaben, haben sie genügend Zeit, sich mit dem Hamster zu beschäftigen.

Familientier HamsterWelcher Hamster darf’s sein: Zwerghamster oder Goldhamster?

Hat sich eine Familie für die Anschaffung eines Hamsters entschieden, bleibt noch die Frage nach welcher Art. Zwerghamster oder Goldhamster? Zwerghamster können im Gegensatz zu Goldhamstern in Gruppen gehalten werden, Goldhamster hingegen sind Einzelgänger. Wenn man sich für mehrere Zwerghamster entscheidet, muss aufgepasst werden, dass sich diese beim Streiten nicht ernsthaft verletzen. Wer ein Weibchen und ein Männchen kauft, kann die Tiere sterilisieren lassen, damit es nicht zu einer ungewünschten Vermehrung kommt.

Was frisst ein Hamster?

Hamster sind keine Vegetarier und benötigen tierische Proteine. Futtermischungen aus der Zoohandlung decken diese ab, da sie neben Getreide und Gemüse auch tierische Proteine, zum Beispiel in Form getrockneter Crevetten, enthalten. Daneben nagen Hamster gerne

an Getreide, Gemüse und Heu. Auch Milchprodukte können verfüttert werden: ein gekochtes Ei, Quark oder Joghurt können problemlos dem Futter beigemischt werden. Für Kinder ist das Füttern eine gute Aufgabe, um Verantwortung zu lernen.

Artgerechte Haltung des Hamsters

Eine artgerechte Haltung des Hamsters ist zentral. Gemäss dem Tierschutz sollte der Käfig am besten mehrere Quadratmeter gross und ca. 50 Zentimeter tief sein. Mindestens aber einen Meter lang, 50 bis 60 Zentimeter breit und 50 Zentimeter hoch. Die üblichen Gehege der Zoohandlungen sind zu klein. Dann sollte der Käfig mit Kletterästen, Unterschlupfmöglichkeiten, Futtergeschirr, Trinkflasche und Sandbad ausgestattet sein. Auch Baumaterial zum Nagen und Steine zu Abwetzen der Krallen dürfen nicht fehlen. Auf das Hamsterrand sollte hingegen verzichtet werden, da es laut Tierschutz zu Verhaltensstörungen führen kann.

Muss man gelesen haben: