Start Ernährung Food Facts Spanische Küche Olé

Spanische Küche Olé

Spaniens Küche steht für Lebensfreude, Leidenschaft und Fröhlichkeit und wiederspiegelt die Lebensgewohnheit und Mentalität der Iberier.

Die spanische Küche überzeugt einerseits durch ihre Einfachheit, denn viele Gerichte haben ihren Ursprung in der einfachen Bauernküche. Andererseits hat sie sich dank experimentierfreudiger Köche einen festen Platz in der internationalen Spitzengastronomie gesichert.

spanische-Kueche

Exquisite Zutaten für spanische Rezepte

Das besondere an der spanischen Kücher ist, dass nicht nur die raffinierten Gerichte ausgezeichnet schmecken, sondern bereits die einzelnen Zutaten, die dafür verwendet werden, ein absoluter Gaumenschmaus sind. Spezialitäten wie Chorizo (eine Wurst aus Schweinefleisch), Manchego (ein Hartkäse aus Schafsmilch), Jamon Serrano (Rohschinken) und hochwertiges Olivenöl sind jeder für sich eine Köstlichkeit.

Spanische Küche bietet grosse regionale Vielfalt

Spanien ist ein grosses Land, entsprechend vielfältig ist seine Küche. Das Landesinnere ist bekannt für seine Fleischspezialitäten. Während in den Küstenregionen viel Fisch und Meeresfrüchten auf die Teller kommen. Wie auch in mediterranen Ländern üblich, verwendet die spanische Küche hauptsächlich regionale und saisonale Zutaten.

Essensgewohnheiten der Spanier

Wer schon einmal in Spanien war, wird schnell gemerkt haben, dass sich sowohl die Essenszeiten als auch die Essensgewohnheiten massiv von unseren unterscheiden.
Die Spanier sind keine grossen Frühstücker. Oft reichen schon ein Kaffee und ein Croissant. An den Wochenenden und Feiertagen werden häufig Churros gegessen, frittierte Gebäckschlangen, die in heisse Schokolade getaucht werden. Bis zum Mittagessen dauert es dann eine ganze Weile, denn dieses wird in Spanien zwischen 14 und 15.30 Uhr eingenommen. Entsprechend spät isst man dann zu Abend. Das Nachtessen findet nicht vor 22 Uhr statt und kann gut und gerne bis nach Mitternacht dauern.

Leckere Tapas für Zwischendurch

Was dem Schweizer sein Apéro, sind den Spaniern die Tapas. Zwischen den Hauptmahlzeiten essen die Spanier nämliche gerne kleine Häppchen, die sogenannten Tapas. Tapas wurden ursprünglich als Appetit-Häppchen zu einem Glas Wein gereicht. Inzwischen haben die Tapas eine Art Kultstatus erreicht und werden in speziellen Tapasbars serviert. Typische Tapas sind unter anderem Tortilla-Stückchen, Gambas al Ajillo (Knoblauchcrevetten), Tomatenbrot oder Albondigas (würzige Fleischbällchen).

Die Klassiker der spanischen Küche

Die Auswahl an köstlichen spanischen Gerichten ist immens. Darunter befinden sich viele Klassiker, die auf der ganzen Welt gekocht und gegessen werden,

Gazpacho Andaluz
Gazpacho Andaluz ist wahrscheinlich die bekannteste spanische Vorspeise. Es handelt sich dabei um eine kalte Suppe aus Tomaten, Gurken Peperoni und viel Knoblauch. Die Zutaten werden püriert und abschliessend mit Olivenöl verfeinert. Ein Gazpacho ist die perfekte Erfrischung an einem heissen Sommertag. Seinen Ursprung hat die Suppe im Mittelalter, als die Mauren die iberische Halbinsel eroberten.

Paella
Spanischer als eine Paella ist wohl kein anderes Gericht der spanischen Küche. Das Reisgericht Paella wird wahlweise mit Fleisch oder Meeresfrüchten zubereitet und ist DER Exportschlager der iberischen Halbinsel. Ob Fisch oder Fleisch entscheidet auch bei der Paella die Region. Im Landesinneren findet man vor allem die ursprüngliche Zubereitung mit Schweinerippchen oder Geflügel. Und in den Küstengebieten wird vor allem die Paella Marisca mit frischen Meeresfrüchten serviert.

Die Basis des Gerichts bildet der „arroz bomba“, ein spezieller Reis aus der Gegend um Valencia. Safran verleiht der Paella seine charakteristische gelbe Färbung. In Spanien wird Paella mittags oder nachmittags gegessen, da sie abends zu schwer im Magen liegt.

Crema Catalana
Und auch ein feines Dessert darf in der spanischen Küche nicht fehlen. Äusserst beliebt ist die Crema Catalana aus Katalunien, die der Crème Brulée sehr ähnlich ist. Doch im Gegensatz zur Crème Brulée wird die Crema Catalana mit Milch und nicht mit Rahm zubereitet. Dazu kommt ordentlich Eigelb, das der Crème ihre gelbe Farbe verleiht. Überzogen wird die Crème mit einer dünnen Karamellschicht aus gebranntem Zucker.

Spanischer Wein

Egal, welche Köstlichkeit der spanischen Küche Sie am liebsten geniessen. Sie sollten dazu unbedingt eine Flasche Weiss- oder Rotwein öffnen. Denn mindestens so bekannt und vorzüglich wie das Essen, ist in Spanien auch der Wein. Anbaugebiete wie Rioja oder Ribiera del Duero bringen jährlich absolute Spitzenweine hervor. Mit einen solch edlen Tropfen wird jedes spanische Essen perfekt abgerundet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Muss man gelesen haben:

Spanische Küche Olé

Spaniens Küche steht für Lebensfreude, Leidenschaft und Fröhlichkeit und wiederspiegelt die Lebensgewohnheit und Mentalität der Iberier. Die spanische Küche überzeugt einerseits durch ihre Einfachheit, denn...

Peperoni – eine geballte Ladung an Gesundheit für den Alltag

Peperoni sind in der Gemüseabteilung nicht zu übersehen. Dank ihren intensiven Farben stechen sie aus der sonst mehrheitlich grünen Auslage sofort heraus. Es gibt sie...

Kindergeburtstag trotz Corona meistern

Mit etwas Kreativität gelingt der Kindergeburtstag trotz Corona Kindergeburtstag und Covid-19 wollen so gar nicht zueinander passen. Auf der einen Seite Ausgelassenheit und viele Kinder,...

Zitrone – Der quietschgelbe Alleskönner für den Alltag

Die Zitrusfrucht ist ein wahres Multitalent. Mit dem Geschmack der Zitrone lassen sich Gerichte herrlich abschmecken und verfeinern, ihre wichtigen Nährstoffe machen sie zu einem Booster...

Die ultimativen Beziehungskiller

Viele denken, dass das grösste Problem in heutigen Partnerschaften darin besteht, überhaupt jemanden zu finden. Doch oft ist das ein Trugschluss. Denn verlieben tun...