«Wohnen im Alter» spielt angesichts der demografischen Entwicklung eine zunehmend wichtige Rolle. Neben Alters- und Pflegeheimen gibt es neue Modelle, die immer stärker in Mode kommen.

Grenzüberschreitende Projekte

So wird an einigen Orten mit noch unterschiedlichem Erfolg versucht, diverse Bedürfnisse zusammenzubringen. Oft leben ältere Menschen alleine in einem viel zu grossen Haus, nachdem der Nachwuchs eine eigene Bleibe gefunden hat und der Ehepartner bereits verstorben ist.

In solchen Fällen wird in einigen Städten Wohnraum von älteren Menschen an Studierende vermittelt.

Die Miete wird dabei nicht in Geld, sondern mit Diensten und Hilfeleistungen abgegolten. Ein ähnliches Projekt sind Generationenhäuser, in denen Alt und Jung zusammenleben. 

Vorteile:

  • gegenseitige Hilfeleistungen
  • starker Austausch zwischen Generationen

Unterstützung zu Hause

Das Gros der älteren Menschen nimmt von solchen generationenübergreifenden Modellen aber immer noch Abstand, möchte den Lebensabend lieber unabhängig zu Hause verbringen.

Viele können sich diesen Wunsch trotz eingeschränkter Mobilität oder Krankheit erfüllen. Es gibt Pflegehilfeinstitutionen, die individuelle Lösungen am Wohnort offerieren, damit der Aufenthalt in einem Alters- oder Pflegeheim noch möglichst lange hinausgezögert werden kann.

Pflegefachleute übernehmen dabei spitalexterne Aufgaben, verabreichen zum Beispiel Spritzen oder legen zu Hause Verbände an.

Bei Bedarf kann ein Senior oder eine Seniorin auch eine externe Betreuung rund um die Uhr anfordern. Das geht allerdings ziemlich stark ins Geld.

Vorteile:

  • Das vertraute Wohnumfeld kann beibehalten werden
  • Privatsphäre lässt sich aufrechterhalten
  • kostengünstigere Lösung im Vergleich zu anderen Angeboten (Ausnahme: Betreuung rund um die Uhr)

Option Alterswohnung

Wer Wert auf soziale Kontakte legt und noch einigermassen selbstständig ist, für den oder die könnte auch eine Alterswohnung eine Option sein.

Eine Alterswohnung ist in erster Linie Wohnraum mit Privatsphäre. Dienstleistungen können nach Bedarf angefordert werden. Ein selbstbestimmtes und selbstverantwortliches Leben ist auch noch möglich, wenn gesundheitliche Einschränkungen eintreten.

Oft sind Alterswohnungen direkt an Alters- und Pflegeheime angeschlossen, in die man bei Bedarf problemlos wechseln kann.

Vorteile:

  • grosse Selbstbestimmung
  • Unterschiedlichen Wünschen kann je nach Gesundheitszustand gut Rechnung getragen werden
  • Wer Kontakt sucht, findet ihn schnell

Seniorenresidenzen für Reichere

Für gehobenere Ansprüche gibt es zunehmend auch Seniorenresidenzen. Vermögende ältere Leute mit grossen Ansprüchen kommen hier auf ihre Rechnung. Wohnkomfort und Dienstleistungen sind überdurchschnittlich hoch, die Preise allerdings auch.

Vorteile:

  • überdurchschnittlicher Komfort
  • meistens in guten Lagen