Im Sommer...

...kann es heiss zu- und hergehen. Gasflammen können bis zu 800 Grad Celsius erreichen, beim Holzkohlegrill sind es bis zu 500 Grad. Deshalb müssen einige Regeln beachtet werden. Ganz generell gilt, dass Grillgeräte nur auf standfesten, ebenen und nicht brennbaren Unterlagen platziert werden dürfen.

Brennbare Materialien sollten mindestens einen Meter Abstand zum Grill haben.

Vorsicht bei Gasgrillen

Technisch gesehen, sind Gasgrills komplexer als Holzkohlegrills. So sollte vor allem nach Winterpausen die Dichtigkeit der Verbindungsleitung und andere Anschlüsse geprüft werden. Zudem sollte man Gasschläuche auf Risse, Löcher oder auf korrodiertes oder poröses Material hin absuchen.

Beim Holzkohlegrill empfiehlt es sich zudem, nur handelsübliche Grillzünder und keinesfalls Benzin oder Spiritus zu verwenden.

Asche kann zudem auch noch einen Tag später nachglühen und einen Brand verursachen; man sollte sie deshalb in einem brandsicheren Gefäss aufbewahren oder mit Wasser ablöschen. 

So halten Sie Ihren Grill sauber

Nach dem Grillieren ist vor dem Schrubben. Die fünf besten Tipps dafür:  

  • Reibt man den Rost vor dem Grillieren mit Speiseöl ein, kann sich keine allzu hartnäckige Kruste entwickelt.
  • Mit Zeitungspapier lässt sich der Grillrost ganz einfach reinigen. Dazu einfach den Rost abkühlen lassen, ihn in Zeitung einwickeln und mit Wasser begiessen und über Nacht einweichen lassen. Danach ist der Grossteil der Arbeit schon getan.
  • Am Ende des Grillvergnügens nochmals das Feuer aufdrehen, damit die Fettreste verbrannt werden.
  • Kaffeesatz oder erkaltete Asche auf einem Schwamm oder Lappen bewirken nahezu Wunder bei der Grillreinigung.
  • Und noch ein Zaubermittel: 100 Gramm Natron oder Backpulver mit 100 Milliliter Wasser zu einer Paste vermischen, den Rost damit bestreichen und nach dem Eintrocknen mit einem Tuch abwischen. Fertig.