Es ist Teil unserer Psyche und beinhaltet auch jene Anteile, die wir im Laufe unseres Lebens für schlecht befunden und sozusagen in die hinterste Ecke unserer Persönlichkeit verbannt haben. Eine erwachsene Person, die als Kind zum Beispiel sexuell missbraucht wurde, kann sich auch später immer wieder missbraucht fühlen. Im übertragenen Sinn. Ein tiefer Schmerz aus der Kindheit möchte geheilt werden.

«Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit!»


Durch die Arbeit mit dem Inneren Kind kommen diese Gefühle wieder ans Licht und werden zurechtgerückt. Unter fachkundiger Anleitung söhnt sich dieses kleine, verängstigte Kind mit dem Erwachsenen in uns aus. Der abgespaltene Anteil wird in die eigene Persönlichkeit integriert. Dann geschieht etwas Wunderbares: Energie und Lebensfreude werden frei, die durch die jahrelange Verdrängung gebunden waren. Indem wir als Erwachsene unserem Inneren Kind mit Liebe begegnen, verliert das Erlebte seine Dramatik. Die Heilung des verletzten Inneren Kindes ist für ein erfülltes Erwachsenenleben essenziell. Wie es schon Kästner formulierte: Dafür ist es nie zu spät!